Die COVID-19-Pandemie verdeutlicht den Bedarf digitaler Innovationen im Gesundheits- und Pflegesektor. Hier setzt die TDG an, um nachhaltige Strukturen zur Generierung innovativer Projekte innerhalb ihrer Zielregion zu etablieren – sowohl im Süden Sachsen-Anhalts als auch im Norden Thüringens und im Westen von Sachsen.

Der Aufruf vom 25. Juni 2020 zur Einreichung von Innovationsideen im Rahmen der 2. TDG-Förderrunde traf auf ein breites Echo innerhalb des TDG-Bündnisses. Bis zum 13. Oktober reichten 11 Verbund-Projekte dezidierte Projektanträge zur Adressierung bestehender Bedarfe innerhalb der 3 TDG Innovationsbereiche ein (sogenannte TDG-Basisanträge). Die breite Resonanz des Aufrufs und die Qualität der Anträge verdeutlichen die hohe Dynamik der TDG-Stakeholder (Vertreter aus Forschung, Wirtschaft, Medizin und Pflege sowie Informatik und Kreativwirtschaft) sowie die gute Funktionsweise des ko-kreativen Ansatzes des TDG-Bündnismanagements zur Anbahnung von Innovationsvorhaben.

Dabei sind unter anderem Projektkonzepte für Netzwerk- und Telematikinfrastrukturen, Robotik und VR-Anwendungen entstanden, die eine interprofessionelle Versorgung und Kommunikation im Pflegebetrieb, in Krankenhäusern und privaten Haushalten unterstützen und Teilhabe fördern sollen. Welche eingereichten Projekte für eine Förderung ausgewählt werden, entscheidet der TDG-Beirat am 19. November 2020.

Die Finanzierung der TDG-Innovationsvorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des WIR!-Programms ermöglicht.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der 2. Beiratssitzung und wünschen allen involvierten Verbund-Projekten maximale Erfolge!

Ihr TDG-Bündnismanagement