Am 19. November 2020 hat der unabhängige Beirat der Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) über die Förderwürdigkeit der Projekte aus der 2. Förderrunde beraten.

„Wir freuen uns sehr über das große Engagement und die Innovationskraft unserer Bündnispartnerinnen und Bündnispartner. Allein in der 2. Förderrunde haben 31 verschiedene Institutionen in enger Zusammenarbeit mit dem TDG-Bündnismanagement innovative Projektideen in Förderanträge mit umsetzungsstarken Projektkonsortien überführt.“ sagt Dr. Karsten Schwarz, Koordinator der TDG.

Insgesamt 11 interdisziplinäre Teams konnten in einem Online-Pitch ihre Projekte vorstellen, um den TDG-Beirat von ihren Ideen zu überzeugen. Dabei kam es dem 8-köpfigen Gremium bei der Bewertung vor allem auf die Relevanz und das wirtschaftliche Verwertungspotential für die TDG-Region an, die sich vom Süden Sachsen-Anhalts über den Norden Thüringens bis in den sächsischen Westen erstreckt.

Folgenden 5 Projekte können wir zu einer Empfehlung des TDG-Beirats gratulieren:

DigiPost – Digitales Portalsystem zur Optimierung der poststationären Versorgung geriatrischer Patienten

PflegIT+ – Pflege-IT-Lösung auf Grundlage des FHIR Standards

DigitHAL HF-Net – Digitales Herzinsuffizienz-Netzwerk Region Halle (Saale)

Aktiv im Alter – Förderung der Aktivität und Teilhabe älterer Menschen im ländlichen Raum

TDG-STRAT – Strategische Steuerung des TDG-Projekts

Mit einem Fördervolumen von 2,5 Millionen Euro unterstützt das Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in der 2. Förderrunde die genannten Projekte. Der Projektträger Jülich (PtJ) prüft nun im Auftrag des BMBF im nächsten Schritt die rechtliche Förderfähigkeit der einzelnen Projektvorhaben.

Mit diesem Ergebnis wird der Erfolg der 1. Förderrunde fortgesetzt. Hier erhielten 6 innovative Projekte eine Empfehlung des TDG-Beirats. Diese haben ein Fördervolumen von insgesamt 3 Millionen Euro und können im Frühjahr 2021 mit der Umsetzung beginnen.

„Das Projekt TDG gibt es nun seit einem Jahr und ist in dieser Zeit ein wichtiger Akteur für die Region geworden – sowohl wissenschaftlicher, finanzieller als auch struktureller Art. Zum einen fließen mit Abschluss der 2. Förderrunde bereits 5,5 Millionen Euro in die Region. Zum anderen helfen die wissenschaftliche Begleitung und die koordinierte Vernetzung in den Projekten über Branchengrenzen hinweg dabei, die Gesundheitsversorgung durch Innovationen zu verbessern, und die Region zu stärken“, so Herr Prof. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Und auch die nächste Förderrunde ist bereits in Sicht: Neue Projekte sowie jene, die in diesem Jahr keine Empfehlung des TDG-Beirats erhalten haben, können es mit einem nachgebesserten Antrag in der 3. Förderrunde noch einmal versuchen. Die nächste Bewerbungsphase startet voraussichtlich im Frühjahr 2021.

Ihr TDG-Bündnismanagement

Kontakt:

Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mail: info@inno-tdg.de

Tel: 0345 557 4010