ANGEBOTE

TDG bietet Ihnen viele Möglichkeiten sich aktiv 
am Innovationsprozess zu beteiligen. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir neue Lösungen in der digitalisierten Gesundheitsversorgung mit den Schwerpunkten: Pflege und Autonomieerhalt im Alter.

INNOVATIONS:TREIBER:INNEN

INNOVATIONSFELDER

TDG-Projekte finden im Rahmen dieser Innovationsfelder statt

Sie möchten die Zukunft der Gesundheits- und Pflegeversorgung durch digitale Innovationen mitgestalten? In der Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) unterstützen wir Sie durch unsere Fördermöglichkeiten, Know-how und unser Netzwerk. Innovative Konzepte fördern wir mit Hilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Digitale wohnortnahe Versorgungskonzepte

Das sind IT-gestützte, digitale Versorgungskonzepte im direkten Wohnumfeld, die dazu beitragen, dass pflegebedürftige Menschen länger selbstbestimmt in ihrem vertrauten Wohnumfeld leben können. Dazu zählen Lösungen die durch digitales vernetzen verschiedenster Akteure die Pflege zu Hause unterstützen.

Digitalisierte Wohnformen bei Pflegebedürftigkeit

Darunter sind moderne, digitale Anwendungen und assistive Systeme im Wohnraum zu verstehen, die dazu führen, dass pflegebedürftige Menschen länger in ihrem Zuhause leben und am Alltag teilhaben können. 

Digitale Angebote für Pflegende

Dieses Innovationsfeld fasst digitale Qualifizierungsangebote für Pflegefachkräfte und pflegende Angehörige zusammen. Es handelt sich um digitale Bildungskonzepte, die für den Umgang mit digitalen Anwendungen und assistiven Systemen sensibilisieren und qualifizieren.  

INNOVATIONSPROZESSE

Ein offener ko-kreativer Prozess mit verschiedenen Partner:innen und Fit-to-Market Qualitäten

Der Innovationsprozess der TDG ist ein offener ko-kreativer Prozess, der durch die Beteiligung von verschieden regionalen und überregionalen Bündnispartner:innen aus u.a. Pflegebedürftigen, deren Angehörigen, professionell Pflegenden, Mediziner:innen aber auch Unternehmen der IT/IKT, Gesundheitswirtschaft und Kreativwirtschaft sowie Forschung und Entwicklung (hochschulisch/außerhochschulisch) getragen wird.

Durch die konzeptionelle Einbindung von Industrie, Wissenschaft, Gesundheitswirtschaft und Gesellschaft soll eine hohe Marktakzeptanz (Fit-to-Market) erreicht und das Risiko von Fehlentwicklungen minimiert werden. Der Prozess erstreckt sich vom begleiteten Identifizieren von Bedarfen und Bedürfnissen in der Gesundheitsversorgung mit dem Fokus auf Pflege und Digitalisierung.

In ko-kreativen Formaten werden in Phase 1 passfähige Ideen erarbeitet. Hierfür stellt die TDG partizipations- und kreativitätsfördernde Infrastruktur wie das Innovation LAB für digitalisierte Gesundheitsversorgung oder das Zukunftslabor Pflege bereit.

Die Ideen werden im Anschluss, moderiert durch das TDG-Bündnismanagement, in Phase 2 mit den umsetzungsrelevanten Akteuren in ein Projektkonzept überführt.

In Phase 3 findet die Umsetzung des Konzepts statt. Die Finanzierung kann dabei nach positivem Beiratsvotum direkt durch die TDG erfolgen. Alternativ begleitet das TDG-Bündnismanagement auch die Suche nach anderen Finanzierungsquellen.

Nach erfolgreicher Phase 3 unterstützt die TDG in Phase 4 durch Zugang zur Modellregion die Markteinführung durch bspw. strukturiertes Feedback und wissenschaftliche Nutzenevaluation. Entlang des Innovationsprozesses ist es das erklärte Ziel der TDG Insellösungen zu vermeiden und Synergiepotentiale zwischen Akteuren, Projekten und Produkten zu identifizieren und zu heben.

ANTRAGSPROZESSE

Unterstützung während des gesamten Innovations- und Förderprozesses

Reichen Sie eine „Grobskizze“ bei uns per E-Mail ein (info@inno-tdg.de). Umreißen Sie Ihre Projektidee. Beschreiben Sie uns, wie Sie die Zukunft der Pflege verändern wollen. Erklären Sie uns ihre technologische, organisatorische oder soziale Innovation. Welches Produkt, welche Dienstleistung möchten Sie entwickeln? Sie benötigen zudem einen Partner für die Umsetzung? Im TDG-Bündnis finden Sie zahlreiche Unternehmen unterschiedlicherer Branchen, die Sie gern unterstützen. 

Sollte Ihre Idee durch uns ausgewählt werden, haben Sie die Möglichkeit, im zweiten Schritt, der Beiratsphase, einen „Basisantrag“ zu erarbeiten. Dieser wird durch den TDG-Beirat geprüft und ggfs. zur Förderung empfohlen.

Mit einer Empfehlung des Beirats zur Förderung durch das BMBF gelangen Sie in die Finalphase und haben etwa drei Monate Zeit, einen „Vollantrag“ einzureichen.

INNOVATIONS:ANWENDER:INNEN

WORKSHOPS

Sie wollen sich aktiv an der Zukunft der Pflegeversorgung beteiligen? Dann sind unsere Mitmach-Formate genau das Richtige Sie.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co.

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu.

Probleme in der Pflege heute

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten.

INNOVATIONS:PARTNER:INNEN

KOLLABORATIONSPLATTFORM

Sie möchten sich mit anderen TDG-Bündnispartner austauschen, vernetzen und gemeinsam Projekte realisieren? Raum hierfür bietet die digitale Plattform oder direkt vor Ort das Innovation LAB.

INNOVATION LAB

Der Innovation Hub für digital unterstützte Gesundheitsversorgung fokussiert auf das komplexeste und am häufigsten vorkommende Versorgungssetting, die häusliche Umgebung. In einer realitätsnahen Simulationsumgebung bestehend aus Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und Bad, werden zukunftsweisende digitale und assistive Technologien erprobt, Bedarfe reflektiert und lösungsorientierte Innovationsprozesse umgesetzt.

Hier können Sie ihre Ideen in einer realitätsnahen Umgebung testen und weiterentwickeln. Das Innovation LAB wird von der Dieter Schwarz Stiftung und dem Stifterverband der deutschen Wirtschaft gefördert.

Gemeinsam gestalten wir die TDG,
gestalten Sie mit uns.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.