DIE ZUKUNFT FÜR GESUNDHEIT UND PFLEGE

Die TDG ist ein regionales Innovationsökosystem für digitalisierte Gesundheitsversorgung mit den Schwerpunkten pflegerische Versorgung und Autonomieerhalt im Alter.
Koordiniert von der Universitätsmedizin Halle (Saale). Gefördert vom BMBF.​

Gemeinsam mit allen Akteuren entwickeln wir digitale und assistive Lösungen für die Pflege und den Autonomieerhalt im Alter.

Unser Engagement gilt den Menschen unserer Region, ihrer Gesundheit und ihrem Wohlstand. Die Zukunft der Gesundheit und Pflege aktiv zu gestalten und Kompetenzen dafür zu bündeln, ist unser Ziel. Damit wir das erreichen, benötigen wir Ihr Engagement!

UNSERE INNOVATIONS:PROJEKTE

ALIS

ALiS

Augmented Living Spaces für mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität im Alter.
DIGICARE

DIGICARE

Entwicklung virtueller Lehr- und Lernszenarien in der Pflegeausbildung.
APHA DIGITAL

APHA DIGITAL

Entwicklung einer digitalen, dezentralen sprachtherapeutischen Versorgung.
DIGIVID19

DIGIVID19

Entwicklung eines digitalen Therapieansatzes zur Atemtherapie und Stressreduktion nach überstandener COVID-19 Infektion.
RehaTransHome

REHATRANSHOME

Entwicklung und Pilotierung eines smarten Wohnraumassessments zur Verbesserung der teilhabeorientierten Überleitung aus der Rehabilitation nach Hause.
Adapp

ADAPP

Zuverlässige, schnelle und flächendeckende Medikamentenversorgung der Bevölkerung per Drohne.
Elise

ELISE

Koordinationssystem für kurzfristige, ehrenamtliche Hilfe zur Verbesserung der Pflegeinfrastruktur und wohnortnaher Versorgungskonzepte.
next arrownext arrow
previous arrowprevious arrow

ÜBER DIE TDG

Die Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) will eine Region, die durch die demografische Entwicklung besonders herausgefordert ist, zum Innovationsmotor für eine digitalisierte Gesundheitsversorgung – vor allem im Bereich der pflegerischen Versorgung – in Deutschland machen. Gefördert durch das WIR!-Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, haben wir die Möglichkeit neue Konzepte und Lösungen für die Zukunft der Gesundheit und Pflege zu fördern. WIR! steht dabei für „Wandel durch Innovation in der Region“. 

Unser Engagement gilt den Menschen unserer Region, ihrer Gesundheit und ihrem Wohlstand. Mit Kreativität und Tatendrang widmen wir uns den Bedürfnissen einer alternden Gesellschaft. Wir sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung ein Schlüssel ist, um Gesundheitsversorgung und Autonomieerhalt im Alter mit Impulsen für den  Strukturwandel zu verbinden. 

Unsere Region ist das südliche Sachsen-Anhalt und die angrenzenden Bundesländer Sachsen und Thüringen. Hier ist der Anteil der älteren Bevölkerung im Durchschnitt deutlich höher, als in anderen Teilen Europas. Damit sind die Herausforderungen, die Menschen in der Pflege und im hohen Alter haben, hier heute schon Realität. Mit der TDG gehen wir diese Herausforderungen aktiv an. Wir wollen mit innovativen Ideen, die Pflege in der Region unterstützen und den Autonomieerhalt zu Hause stärken. Wir wollen Pilotprojekte initiieren, von denen Menschen auch in anderen Ländern lernen und profitieren können. 

Mit zahlreichen Bündnispartner:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft stärken wir die Innovationskraft unserer Region und inspirieren einander zu innovativen Lösungen. Wir ermutigen uns gegenseitig, diese Ideen konsequent umzusetzen und gehen die dafür notwendigen Wege gemeinsam. Mit einer Innovationskultur, die auf engagierter Mitgestaltung des Einzelnen zum Wohle aller beruht, stärken wir den Zusammenhalt und gestalten den Strukturwandel in unserer Region und Europa aktiv mit. 

Der Beirat der TDG ist ein unabhängiges Gremium, das sich ehrenamtlich für das Bündnis in der Region engagiert. Die Mitglieder des Beirats unterstützen die TDG in strategischen Fragen und Entscheiden über die Förderwürdigkeit von Projektvorhaben.

Westerfellhaus

„Die digitale Unterstützung der Pflege ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit. Um die Potenziale digitaler Unterstützung und Entlastung zu heben, braucht es innovative Lösungen, bei deren Entwicklung die Pflegenden ihre Expertise zentral einbringen können. Insbesondere in der häuslichen Pflege brauchen wir gezielte, nutzerorientierte digitale Unterstützungskonzepte für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige, z.B. durch digitale Assistenzsysteme, Smart-Home-Technologie oder digitale Qualifizierung von Pflegenden."

— Dr. hc. Andreas Westerfellhaus,
ehemaliger Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege an die TDG

Sabine Odparlik

„Die TDG vereint drei wichtige und zukunftsträchtige Branchen der Region. Im Rahmen des Strukturwandels hat hier die TDG nach zwei Jahren aktiver Arbeit wichtige Impulse gegeben und dabei die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft maßgeblich vorangetrieben."

— Dr. Sabine Odparlik
Fachbereichsleiterin im Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters: Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung der Stadt Halle (Saale)

Sirko Scheffler

„Als Unternehmer ist es mir sehr wichtig, dass Forschungs- und Entwicklungsprojekte nicht nur auf akademischer Ebene bleiben, sondern zur Anwendung in den Markt kommen. Diesen Anspruch verfolgt die TDG von Anfang an und hat in der Region viel Dynamik erzeugt. Ich freue mich auf die Erkenntnisse und Ergebnisse der vielschichtigen TDG-Projekte, die sicherlich regionale und überregionale Strahlkraft entwickeln werden."

— Sirko Scheffler, Unternehmer GF Brain Scc GmbH
förderaktives TDG Bündnismitglied und Mitglied Digitalisierungsbeirat des Landes Sachsen-Anhalt

next arrow
previous arrow

AKTUELLES

TDG unterstützt SenCircle beim Marktzugang

Startup aus Halle (Saale) arbeitet an einer Plattform, um Senior:innen an digitale Welt heranzuführen. TDG übernimmt eine Vermittlerrolle für die Weiterentwicklung des Produktes. Online einkaufen,

TDG stärkt Innovationskraft auf Medica

Die Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung nahm das erste Mal an der Medica in Düsseldorf teil. Mit welchen Erwartungen und Zielen das TDG-Team zur weltgrößten Medizinmesse

Vierte Auswahlrunde abgeschlossen

Fünf Projekte erhalten eine Empfehlung durch den TDG-Beirat. Vertreterin vom Projektträger Jülich zeigt sich überzeugt von der Arbeit der TDG und rät Projekten zu einer

Gemeinsam gestalten wir die TDG,
gestalten Sie mit uns.

Gemeinsam gestalten wir die TDG, gestalten Sie mit uns.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

Probleme in der Pflege heute – Lösungen für morgen 

Herausforderungen und Ideen aus dem Alltag von Pflegekräften

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten. Denken Sie an die Zukunft, wissen Sie genau, was Sie anders oder besser machen würden? Sprechen wir darüber! 

Wir möchten Ihren und den Alltag von Pflegebedürftigen durch den Einsatz und die Entwicklung innovativer Lösungen verbessern. In diesem Mitmach-Format geht um den Austausch mit Ihnen, denn Sie sind der Experte/die Expertin. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Probleme mit bereits vorhandenen Innovationen gelöst werden können. Oder welche Lösungen es in Zukunft braucht, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.  

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren – aber wie?

Austausch-Format für Entscheider*innen in der Pflegewirtschaft 

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu. Neben den Anwender:innen und Betroffenen, für die diese Lösungen entwickelt werden, benötigt es Entscheider:innen im Bereich Pflege und Gesundheit. 

Sie sind Leiter:in einer Pflegeeinrichtung oder Pflegedienstleister? Sie haben auf kommunaler Ebene Verantwortung für die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen? Sie möchten neue Lösungen in ihrer Einrichtung integrieren oder neue Ideen mitentwickeln und Pflege künftig erleichtern? Dann ist dieses Mitmach-Format genau das Richtige für Sie. 

Wir stellen Ihnen aktuelle Innovationen vor. Erklären Ihnen, wie Innovationen entstehen und diskutieren mit Ihnen, wie Innovationen in die Praxis und damit in den Alltag von Millionen von Betroffenen überführt werden können. Lassen Sie sich von uns informieren und inspirieren. 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen Sie bedarfsorientiert an Sie an.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co. 

Digitale Innovationen kennenlernen und diskutieren

Datum: Individuell vereinbar 

Dauer: 60 Minuten  

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Zudem können kognitive und kommunikative Fähigkeiten sowie das Alltagsleben mit sozialen Kontakten durch Innovationen aufrechterhalten bleiben.  

In unserem Mitmach-Format geben wir Ihnen Einblicke in bereits bestehende Innovationen und erklären, wie Sie diese in Ihren Alltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Emotions-Robotern, digitalen Tablettenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. 

Wir führen Sie (vorerst) digital an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen über Stärken, Schwächen und die Alltagstauglichkeit.   

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige