E-CARETABLE

Entwicklung und Evaluation einer interaktiven Lernspielen auf Touch-Basis zur Betreuung von Senior:innen in Pflegeeinrichtungen

PROJEKTPARTNER/TEAM

Senexis GmbH
Christoph Schneeweiß
www.senexis.de

AG Versorgungsforschung Universitätsmedizin Halle
Prof. Dr. Patrick Jahn
www.uk-halle.de

MIRAcode by Meetle GmbH
Frank Just
www.miracode.io

TDG-Ansprechpartner
Dr. Denny Paulicke

PROJEKTINFORMATIONEN

Laufzeit 01/2022 – 01/2024
Vorhabenskosten 278.000 Euro

Im Zuge der digitalen Transformation im Gesundheits- und Pflegebereich werden künftig auch stationäre und teilstationäre Einrichtungen, die ältere und pflegebedürfte Personen betreuen, verstärkt die Möglichkeit haben, individualisierte, digitale Technologien einzusetzen. Die wissenschaftliche Fundierung und die damit verbundene Evaluation der eingesetzten Technologien wird dabei eine zunehmend bedeutendere Rolle einnehmen – besonders hinsichtlich der individuellen Effekte, die mit dem Nutzen der Technologien einhergehen. In diesem Zusammenhang werden standardisierte (Basis-)Parameter sowie anknüpfende individuelle Gestaltungselemente besonders für den Serious Games Bereich (Lernspiele), beispielsweise der bereits in vielen TDG-Regionen genutzte CareTable, an Gewicht zunehmen. Pflegeeinrichtungen, die über einen CareTable verfügen, können zukünftig qualitativ hochwertige, erprobte und auf die individuellen kognitiven und motorischen Fähigkeiten der Nutzer:innen maßgeschneiderte Anwendungen nutzen. 

Das Ziel des Vorhabens E-CareTable ist die Entwicklung und Evaluation zur Standart-Implementierung für Serious Games auf Touch-Basis zur Betreuung von Senioren in Pflegeeinrichtungen (sowohl stationäre als auch teilstationär). Je nach Art der Einrichtung und den kognitiven und motorischen Fähigkeiten der Klient:innen gilt es, aus der existierenden Genrebreite von Serious Games heraus für die bislang selten angesprochene Seniorenzielgruppe verschiedene Lernspiel-Szenarien und Kategorien in Relation zum geriatrischen Erscheinungsbild festzulegen und dafür jeweils geeignete Qualitätsmerkmale zu definieren. Dafür werden in iterativer (co-kreativer) Art und Weise zusammen mit Einrichtungen aus dem TDG-Netzwerk sowie Einrichtungen, die bereits den CareTable in der Basis-Version nutzen, entsprechende Kategorien identifiziert und weiterentwickelt.

Probleme in der Pflege heute – Lösungen für morgen 

Herausforderungen und Ideen aus dem Alltag von Pflegekräften

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten. Denken Sie an die Zukunft, wissen Sie genau, was Sie anders oder besser machen würden? Sprechen wir darüber! 

Wir möchten Ihren und den Alltag von Pflegebedürftigen durch den Einsatz und die Entwicklung innovativer Lösungen verbessern. In diesem Mitmach-Format geht um den Austausch mit Ihnen, denn Sie sind der Experte/die Expertin. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Probleme mit bereits vorhandenen Innovationen gelöst werden können. Oder welche Lösungen es in Zukunft braucht, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.  

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren – aber wie?

Austausch-Format für Entscheider*innen in der Pflegewirtschaft 

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu. Neben den Anwender:innen und Betroffenen, für die diese Lösungen entwickelt werden, benötigt es Entscheider:innen im Bereich Pflege und Gesundheit. 

Sie sind Leiter:in einer Pflegeeinrichtung oder Pflegedienstleister? Sie haben auf kommunaler Ebene Verantwortung für die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen? Sie möchten neue Lösungen in ihrer Einrichtung integrieren oder neue Ideen mitentwickeln und Pflege künftig erleichtern? Dann ist dieses Mitmach-Format genau das Richtige für Sie. 

Wir stellen Ihnen aktuelle Innovationen vor. Erklären Ihnen, wie Innovationen entstehen und diskutieren mit Ihnen, wie Innovationen in die Praxis und damit in den Alltag von Millionen von Betroffenen überführt werden können. Lassen Sie sich von uns informieren und inspirieren. 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen Sie bedarfsorientiert an Sie an.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co. 

Digitale Innovationen kennenlernen und diskutieren

Datum: Individuell vereinbar 

Dauer: 60 Minuten  

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Zudem können kognitive und kommunikative Fähigkeiten sowie das Alltagsleben mit sozialen Kontakten durch Innovationen aufrechterhalten bleiben.  

In unserem Mitmach-Format geben wir Ihnen Einblicke in bereits bestehende Innovationen und erklären, wie Sie diese in Ihren Alltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Emotions-Robotern, digitalen Tablettenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. 

Wir führen Sie (vorerst) digital an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen über Stärken, Schwächen und die Alltagstauglichkeit.   

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige