Gesundheitsversorgung der Zukunft? Nur gemeinsam!

Roboter Pepper ist schon mal bereit für die Pflege der Zukunft. Die Teilnehmenden des TDG INNOVATION SUMMIT waren es auch. Fotos: Wolfgang Grote
  • Erster TDG INNOVATION SUMMIT festigt Bündnis aus Akteur:innen der Gesundheit, Pflege und Zivilgesellschaft.
  • Zweite Auflage des Events ist für den Herbst 2023 geplant.

Halle (Saale). Die Zukunft der Gesundheit und Pflege ist nah. Denn es gibt sie bereits: Drohnen, die Medikamente liefern. Lampen, die vor einer heißen Herdplatte warnen oder eine Anwendung, mit der man seine Vitaldaten in Echtzeit per Tablet an den Hausarzt oder die Hausärztin senden kann. Sehen und erleben konnte man all diese und andere Ideen am 6. und 7. Oktober beim ersten TDG INNOVATION SUMMIT im Mitteldeutschen Multimediazentrum in Halle (Saale).

Regionales Innovationsökosystem für Gesundheit und Pflege entsteht

TDG steht für Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt hat zum Ziel, ein regionales Innovationsökosystem für digitalisierte Gesundheitsversorgung im Süden von Sachsen-Anhalt aufzubauen. In den vergangenen vier Jahren entstand so ein interdisziplinäres Netzwerk aus über 100 Partner:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, das nun seinen ersten Gipfel für die Zukunft der Pflege veranstaltete.

Dekanin bescheinigt passgenaues Engagement

Dass sich die TDG bei diesem Thema als Innovationsmotor eignet, machte unter anderem Prof.in Dr. Heike Kielstein, die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in ihrem Grußwort deutlich. „In dem regionalen Innovationsökosystem der TDG steckt so viel Potenzial“, sagte Kielstein. Mit dem Fokus auf Versorgungsforschung und der experimentellen Altersforschung verfolge man zwei Innovationslinien, bei denen der Bedarf und die wissenschaftliche Kompetenz vor Ort ineinandergreifen. „Das Projekt engagiert sich passgenau für und in der Region und hat dabei die Anwender:innen stets im Blick.“

Unterstützungskampagne angekündigt

Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sicherte ihre Unterstützung zum Ausbau der TDG-Modellregion per Videobotschaft zu. „Die Sicherstellung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung ist ein Thema, das keinen Aufschub duldet“, sagte Grimm-Benne. Sie werde auf Landes- und Bundesebene für die Initiative werben und sie mit einer Kampagne unterstützen.

Der zweigeteilte TDG INNOVATION SUMMIT startete am Donnerstag mit einer Innovations-Messe. Insgesamt 17 TDG-Pilotprojekte präsentierten den Entwicklungsstand ihrer Ideen an Ständen und auf einer Pitch-Bühne. Zudem nutzten regionale Startups aus der Gesundheitsbranche die Chance, ihre Lösungen dem interessierten Publikum vorzustellen.

Wertvoller Überblick über das TDG-Netzwerk

Gemeinsam stellten die Teams das große Potenzial der Region als Innovationsökosystem unter Beweis.„Eine sehr erfrischende und sehr fruchtbare Veranstaltung“, sagte Jennifer Geyer vom TDG-Projekt Elise. „Ich konnte viele wertvolle Kontakte knüpfen und habe einen guten Überblick über das Netzwerk und die anderen Ideen bekommen. Das Format war super aufbereitet und offen.“

Tag zwei stand ganz im Zeichen des Austausches. Mit Impulsen durch spannende Keynotes ging es los. Svenja Jaffari gab einen inspirierenden Einblick in die Gesundheitsversorgung im Süden Dänemarks. Welche Rahmenbedingungen für eine Digitalisierung in Gesundheit und Pflege auf Bundesebene bereits geschaffen wurden und welche es noch braucht, erläuterte Dr. Albert Kern vom Bundesgesundheitsministerium in seinem Vortrag.

Beteiligung: Interdisziplinär und ungezwungen

Im Anschluss kamen die Gäste des TDG INNOVATION SUMMIT an neun Thementischen im sogenannten World Café ins Gespräch. Interdisziplinär, ungezwungen und in angenehmer Atmosphäre diskutierten Forschende mit Startups oder Senior:innen. Gegenstand des Beteiligungsformats waren verschiedenste Fragen rund um die Bedingungen, die geschaffen werden müssen, um Innovationen in Gesundheit und Pflege zu ermöglichen.

„Ein Ökosystem lebt davon, dass die Beitragenden eine Wertschätzung, Erkenntnisgewinn und Nutzen erfahren“, sagt TDG-Projektleiter Prof. Dr. Patrick Jahn. „Genau das haben wir beim Summit erlebt. Wir haben gemeinsam für das Ziel gearbeitet, hier die Gesundheits- und Pflegeversorgung durch zukünftig zu verbessern und damit der Region eine neue Perspektive zu geben. Daran werden wir alle in der TDG weiterarbeiten“, so Jahn, der zum Abschluss der Veranstaltung bereits die Fortsetzung des TDG INNOVATION SUMMIT für den Herbst 2023 ankündigte. 

Gemeinsam gestalten wir die TDG,
gestalten Sie mit uns.

Gemeinsam gestalten wir die TDG, gestalten Sie mit uns.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

Probleme in der Pflege heute – Lösungen für morgen 

Herausforderungen und Ideen aus dem Alltag von Pflegekräften

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten. Denken Sie an die Zukunft, wissen Sie genau, was Sie anders oder besser machen würden? Sprechen wir darüber! 

Wir möchten Ihren und den Alltag von Pflegebedürftigen durch den Einsatz und die Entwicklung innovativer Lösungen verbessern. In diesem Mitmach-Format geht um den Austausch mit Ihnen, denn Sie sind der Experte/die Expertin. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Probleme mit bereits vorhandenen Innovationen gelöst werden können. Oder welche Lösungen es in Zukunft braucht, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.  

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren – aber wie?

Austausch-Format für Entscheider*innen in der Pflegewirtschaft 

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu. Neben den Anwender:innen und Betroffenen, für die diese Lösungen entwickelt werden, benötigt es Entscheider:innen im Bereich Pflege und Gesundheit. 

Sie sind Leiter:in einer Pflegeeinrichtung oder Pflegedienstleister? Sie haben auf kommunaler Ebene Verantwortung für die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen? Sie möchten neue Lösungen in ihrer Einrichtung integrieren oder neue Ideen mitentwickeln und Pflege künftig erleichtern? Dann ist dieses Mitmach-Format genau das Richtige für Sie. 

Wir stellen Ihnen aktuelle Innovationen vor. Erklären Ihnen, wie Innovationen entstehen und diskutieren mit Ihnen, wie Innovationen in die Praxis und damit in den Alltag von Millionen von Betroffenen überführt werden können. Lassen Sie sich von uns informieren und inspirieren. 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen Sie bedarfsorientiert an Sie an.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co. 

Digitale Innovationen kennenlernen und diskutieren

Datum: Individuell vereinbar 

Dauer: 60 Minuten  

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Zudem können kognitive und kommunikative Fähigkeiten sowie das Alltagsleben mit sozialen Kontakten durch Innovationen aufrechterhalten bleiben.  

In unserem Mitmach-Format geben wir Ihnen Einblicke in bereits bestehende Innovationen und erklären, wie Sie diese in Ihren Alltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Emotions-Robotern, digitalen Tablettenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. 

Wir führen Sie (vorerst) digital an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen über Stärken, Schwächen und die Alltagstauglichkeit.   

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige