ALiS, ADApp und RehaTransHome präsentieren Zwischenstand

Am 19. Januar fand die Zwischenpräsentation der Projekte ALiS, ADApp und RehaTransHome statt. Online stellten die Projektpartner:innen den Status quo vor Vertreter:innen des Beirats und mehreren Teilnehmer:innen aus dem TDG-Bündnis vor.

Alle Personen waren beeindruckt von den bisher erreichten Meilensteinen, entwickelten Prototypen und vor allem von der konzeptionellen, wissenschaftlichen Begleitung. Vereinzelt wurden schon Publikationen veröffentlicht, die die Innovationen in den verschiedenen Projekten bestätigen.

Alle drei Projekte planen zeitnah Praxistests durzuführen und sich Feedback von den Zielgruppen, darunter Senior:innen, Pflegemitarbeiter:innen, Therapeutinnen sowie pflegende Angehörige einzuholen.

Projekte im Überblick

ALiS steht für „Augmented Living Spaces“. Das Projekt will für Senior:innen mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität im Alter erreichen. Dabei wird der eigene Wohnraum um eine erweiterte Realität ergänzt. Dynamische Hinweise und intelligente Funktionen werden den Bewohner:innen in der Wohnung, dort eingeblendet, wo es Sinn ergibt. Zum Beispiel weist ALiS darauf hin, dass der Herd noch heiß ist, hebt Gefahrenquellen wie Absätze und Stufen hervor oder erinnert beim Verlassen der Wohnung an die Schlüssel. Die Besonderheit bei ALiS ist, dass durch den Einsatz von Projektion und anderen Technologien auf AR-Brillen verzichtet werden soll.  

Das Projektteam hat einen technischen Prototyp entwickelt und steht vor der Erprobung in der Praxis.

Hier erfahren Sie mehr über ALiS.

ADApp hat die Entwicklung einer Apotheken-Drohnen-App und Einbindung eines Drohnenflugsystems zum Ziel. Neben pflegerischen Einrichtungen stehen mobilitätseingeschränkte bzw. in ländlichen Regionen zu Hause lebende Menschen im Zentrum, für die die Gesundheitsversorgung während der Pandemie-Situation nur eingeschränkt möglich ist bzw. in Zukunft sein wird. Damit eine bedarfsorientierte Versorgungssicherung zu mehr Autonomie und Lebensqualität gewährleistet werden kann, werden die Nutzer:innen von Anfang an eng in das Projekt eingebunden, d.h. von der Konzeption über Demonstratoren bis hin zu ersten Testflügen.

Aktuell wurde der Drohnen-Prototyp erstellt und es stehen erste Testflüge an. Zudem wurden die Regularien und Sicherheitsvorschriften, die für das Betreiben von Drohnen vorgeschrieben sind, berücksichtigt und umgesetzt.

Hier erfahren Sie mehr über ADApp.

RehaTransHome entwickelt ein VR-Abbild des Patientenwohnraums. Nach einem Schlaganfall soll dadurch eine teilhabeorientierte Überleitung aus der Rehabilitation nach Hause ermöglicht werden. Nachdem die Anforderungen gemeinsam mit Kliniken und Patient:innen definiert waren, ging es an die technische Erfassung des Wohnraums. Hier steht mittlerweile mit dem iPhone mit integriertem Lidar-Scanner eine Technologie zur Verfügung, die in der Breite vorhanden ist und den Wohnraum sehr schnell scannt und die Daten verarbeitet.

Es wurde eine Software entwickelt, die diese Daten anonym nutzbar macht und in Verbindung mit einem Hardware-Setup, bestehend aus VR-Brille, Laptop und Präsentationsmonitor, in der Klinik eingesetzt wird. Therapeut:innen bekommen durch die VR-Brille ein realitätsnahes Gefühl dafür, wie der Wohnraum gestaltet ist und können Empfehlung für die Umgestaltung und Hilfsmittel geben. Zudem können Abstände (Türbreite, Absatzhöhen etc.) genau erfasst und berücksichtigt werden. Zeitnah wird eine Studie mit mehreren Patient:innen durchgeführt.

Hier erfahren Sie mehr über RehaTransHome.

Gemeinsam gestalten wir die TDG,
gestalten Sie mit uns.

Gemeinsam gestalten wir die TDG, gestalten Sie mit uns.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

Probleme in der Pflege heute – Lösungen für morgen 

Herausforderungen und Ideen aus dem Alltag von Pflegekräften

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten. Denken Sie an die Zukunft, wissen Sie genau, was Sie anders oder besser machen würden? Sprechen wir darüber! 

Wir möchten Ihren und den Alltag von Pflegebedürftigen durch den Einsatz und die Entwicklung innovativer Lösungen verbessern. In diesem Mitmach-Format geht um den Austausch mit Ihnen, denn Sie sind der Experte/die Expertin. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Probleme mit bereits vorhandenen Innovationen gelöst werden können. Oder welche Lösungen es in Zukunft braucht, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.  

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren – aber wie?

Austausch-Format für Entscheider*innen in der Pflegewirtschaft 

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu. Neben den Anwender:innen und Betroffenen, für die diese Lösungen entwickelt werden, benötigt es Entscheider:innen im Bereich Pflege und Gesundheit. 

Sie sind Leiter:in einer Pflegeeinrichtung oder Pflegedienstleister? Sie haben auf kommunaler Ebene Verantwortung für die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen? Sie möchten neue Lösungen in ihrer Einrichtung integrieren oder neue Ideen mitentwickeln und Pflege künftig erleichtern? Dann ist dieses Mitmach-Format genau das Richtige für Sie. 

Wir stellen Ihnen aktuelle Innovationen vor. Erklären Ihnen, wie Innovationen entstehen und diskutieren mit Ihnen, wie Innovationen in die Praxis und damit in den Alltag von Millionen von Betroffenen überführt werden können. Lassen Sie sich von uns informieren und inspirieren. 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen Sie bedarfsorientiert an Sie an.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co. 

Digitale Innovationen kennenlernen und diskutieren

Datum: Individuell vereinbar 

Dauer: 60 Minuten  

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Zudem können kognitive und kommunikative Fähigkeiten sowie das Alltagsleben mit sozialen Kontakten durch Innovationen aufrechterhalten bleiben.  

In unserem Mitmach-Format geben wir Ihnen Einblicke in bereits bestehende Innovationen und erklären, wie Sie diese in Ihren Alltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Emotions-Robotern, digitalen Tablettenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. 

Wir führen Sie (vorerst) digital an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen über Stärken, Schwächen und die Alltagstauglichkeit.   

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige