Digitalisierung mit Brain

Seit 2007 entwickelt die brain-SCC GmbH in Merseburg Anwendungen für Kommunen. Schwerpunkt ist die Digitalisierung von klassischen Verwaltungsprozessen. Antragstellung, Vorgangsverwaltung, Zustellung von Bescheiden und Rechnungen – alles kann über das eigens entwickelte brain-GeoCMS© abgebildet werden. 35 Mitarbeiter:innen sind mittlerweile am Standort für die Entwicklung der Software und Schulung von Mitarbeiter:innen in Kommunen zuständig.

Im Rahmen der TDG engagiert sich brain-SCC in den Projekten ADApp und ELISE. „Die Digitalisierung in der Verwaltung ist wichtig und wird uns in den nächsten Jahren begleiten. In den TDG-Projekten sehen wir jetzt die Chance, bei den Herausforderungen, die eine überalterte Gesellschaft mit sich bringt, aktiv zu unterstützen. Beide Projekte wollen durch die digitale Abbildung von Prozessen die Zukunftsfähigkeit von Kommunen und Bürgern sicherstellen und tragen zur Entlastung in der Pflege bei. Punkte, die uns persönlich auch wichtig sind, da wir alle im familiären Umfeld schon heute die Engpässe in der gesundheitlichen Daseinsvorsorge spüren und diese gesellschaftlichen Aufgaben gelöst werden müssen“, sagt Sirko Scheffler, Geschäftsführer der brain-SCC GmbH.

Dabei unterscheiden sich die TDG-Projekte inhaltlich stark voneinander. Bei ADApp sollen perspektivisch Medikamente per Drohnen zugestellt werden. Bei ELISE geht es um die Entwicklung eines digitalen Koordinationssystems zur Vermittlung spontaner Hilfeleistungen im Wohnumfeld der Nutzer. Gemeinsam haben die beiden Projekte jedoch, dass auf der Basis von brain-GeoCMS© verschiedene Nutzergruppen in einem geschützten Vorgangsraum miteinander kommunizieren. Hier können Zeiten koordiniert, Prozesse abgebildet, externe Personen involviert und beteiligt werden.

„Bei ADApp ist die Herausforderung, dass die Apotheke der zentrale Angelpunkt des Ganzen ist. Der Kunde reicht das eRezept ein und dann wird eine Prozesskette in Gang gesetzt, die alle Beteiligten miteinander verbindet: Auslösen der Bestellung; Anfragen des Drohnenoperators; Ermittlung von Flugzeit und -korridor; Bestücken der Drohne mit Medikamenten; Drohnenflug und Auslieferung; Reset der Drohne und Aufladen der Akkus. Der Dialog muss gut und sicher abgebildet werden“, sagt Jens Willing, Projektleiter bei brain-SCC und Ansprechpartner für die TDG-Projekte.

Bei ELISE hingegen muss die Kommunikation niedrigschwellig und leicht verständlich gestaltet werden, damit Senior:innen damit umgehen können. Zudem muss ein hohes Vertrauensniveau sichergestellt werden. Deshalb übernimmt der Projektpartner Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft die Moderation innerhalb des Systems. Senior:innen können über die Lösung konkrete Bedarfe anzeigen und ehrenamtliche Helfer:innen im Wohnumfeld ihre Unterstützung zusagen. Zudem können externe Partner wie Lieferdienste integriert und angefragt werden.

Im Rahmen des TDG-Bündnisses schätzt Willing vor allem das Netzwerk und den Austausch mit Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Zudem unterstützt das TDG-Team durch die Vermittlung von Kontakten und die Bereitstellung von Räumlichkeiten zur Erprobung von Abläufen sowie der Softwarelösung. Die Bündnispartner hingegen profitieren vom brain-SCC Know-how in puncto Digitalisierung und Prozessanalyse.

„Es ist unsere Stärke, dass wir die Nutzerperspektive einnehmen können und daraus digitale Prozesse ableiten. Wir hoffen, dass beide Pilotprojekte zu Ergebnissen führen, die nachhaltig in der Praxis Anwendung finden“, sagt Sirko Scheffler.

Gemeinsam gestalten wir die TDG,
gestalten Sie mit uns.

Gemeinsam gestalten wir die TDG, gestalten Sie mit uns.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

INNOVATIONS:

TREIBER:INNEN

Sie haben eine innovative Idee oder bereits ein digitales oder assistives Produkt für die Pflege oder den Autonomieerhalt entwickelt? Wir unterstützen Sie dabei, ihre innovative Lösungsansätze zu realisieren. Durch unseren Zugang zu umfangreichen Fördermitteln, unser Know-how und Netzwerk, steht der Umsetzung ihres Vorhabens nichts mehr im Weg.

INNOVATIONS:

ANWENDER:INNEN

Sie möchten ihre tägliche Arbeit mit Pflegebedürftigen unterstützen oder ihre Autonomie verbessern und sind interessiert an neuen Lösungen? Wir bieten Ihnen Zugang zu unseren Projekten, neuen Produkten und Lösungen, die Ihre Arbeitswelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern. Erfahren sie mehr über konkrete Anwendungsfelder. 

INNOVATIONS:

PARTNER:INNEN

Sie möchten ihre Fachexpertise und Zugänge zur Wirtschaft für die Zukunft der Pflege oder den Autonomieerhalt im Alter einsetzen? Sie können Innovations:Treiber:innen und Innovations:Anwender:innen benötigte Ressourcen zur Verfügung stellen und sich aktiv beteiligen? Wir bringen sie in Kontakt mit anderen Bündnispartner:innen.

Probleme in der Pflege heute – Lösungen für morgen 

Herausforderungen und Ideen aus dem Alltag von Pflegekräften

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Sie arbeiten in der Pflege? Geht es um die Gegenwart in ihrer Branche, kennen Sie die täglichen Herausforderungen am besten. Denken Sie an die Zukunft, wissen Sie genau, was Sie anders oder besser machen würden? Sprechen wir darüber! 

Wir möchten Ihren und den Alltag von Pflegebedürftigen durch den Einsatz und die Entwicklung innovativer Lösungen verbessern. In diesem Mitmach-Format geht um den Austausch mit Ihnen, denn Sie sind der Experte/die Expertin. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Probleme mit bereits vorhandenen Innovationen gelöst werden können. Oder welche Lösungen es in Zukunft braucht, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.  

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige.

Pflege-Innovationen in die Praxis integrieren – aber wie?

Austausch-Format für Entscheider*innen in der Pflegewirtschaft 

Datum: Individuell vereinbar  

Dauer: 60 Minuten 

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen im Bereich der Pflegewirtschaft sind bereits vorhanden. Durch TDG-Projekte kommen neue dazu. Neben den Anwender:innen und Betroffenen, für die diese Lösungen entwickelt werden, benötigt es Entscheider:innen im Bereich Pflege und Gesundheit. 

Sie sind Leiter:in einer Pflegeeinrichtung oder Pflegedienstleister? Sie haben auf kommunaler Ebene Verantwortung für die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen? Sie möchten neue Lösungen in ihrer Einrichtung integrieren oder neue Ideen mitentwickeln und Pflege künftig erleichtern? Dann ist dieses Mitmach-Format genau das Richtige für Sie. 

Wir stellen Ihnen aktuelle Innovationen vor. Erklären Ihnen, wie Innovationen entstehen und diskutieren mit Ihnen, wie Innovationen in die Praxis und damit in den Alltag von Millionen von Betroffenen überführt werden können. Lassen Sie sich von uns informieren und inspirieren. 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen Sie bedarfsorientiert an Sie an.

Emotions-Roboter, schlaue Spiegel & Co. 

Digitale Innovationen kennenlernen und diskutieren

Datum: Individuell vereinbar 

Dauer: 60 Minuten  

Ort: (vorerst) digital 

Kosten: kostenlos 

Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Referent:in: Mitarbeiter:in TDG Bündnismanagement

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Zudem können kognitive und kommunikative Fähigkeiten sowie das Alltagsleben mit sozialen Kontakten durch Innovationen aufrechterhalten bleiben.  

In unserem Mitmach-Format geben wir Ihnen Einblicke in bereits bestehende Innovationen und erklären, wie Sie diese in Ihren Alltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Emotions-Robotern, digitalen Tablettenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. 

Wir führen Sie (vorerst) digital an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen über Stärken, Schwächen und die Alltagstauglichkeit.   

Bei Interesse schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir gestalten unsere Mitmach-Formate individuell und passen sie bedarfsorientiert an Sie an. 

Für wen? Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige, Interessierte, Pflegebedürftige